Handwerkskosten sind steuerbegünstigt

Handwerkskosten sind steuerbegünstigt
Handwerksleistungen von Steuer absetzen?

Der Fiskus beteiligt sich an den Handwerkskosten

An den Handwerkskosten, genauer gesagt an den Arbeitskosten, die Ihnen Handwerker für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen in Rechnung stellt, beteiligt sich der Fiskus mit 20 % von bis zu 6.000 €. Das sind immerhin bis zu 1.200 € pro Jahr, die Sie bei den  Handwerkskosten sparen können.

Die Steuerermäßigung wird nicht nur für deutsche Haushalte, sondern für alle Haushalte innerhalb der Europäischen Union und dem Europäischen Wirtschaftsraum gewährt – natürlich nur, wenn Sie der deutschen Einkommensteuerpflicht unterliegen.

Begünstigte handwerkliche Tätigkeiten

Handwerksleistungen von Steuer absetzen?
Handwerksleistungen von Steuer absetzen?

Das Bundesfinanzministerium hat überdies mitgeteilt, dass die Ermäßigung unabhängig davon ist, ob es sich um regelmäßig vorzunehmende Renovierungsarbeiten oder kleine Ausbesserungsarbeiten handelt, die gewöhnlich durch Mitglieder des privaten Haushalts erledigt werden, oder um Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen, die im Regelfall nur von Fachkräften durchgeführt werden. Das beauftragte Unternehmen muss nicht in die Handwerksrolle eingetragen sein.

Nicht begünstigte handwerkliche Tätigkeiten

Achtung: Handwerkliche Tätigkeiten im Rahmen einer Neubaumaßnahme sind nicht begünstigt. Als Neubaumaßnahmen gelten alle Maßnahmen, die im Zusammenhang mit einer Nutz- oder Wohnflächenschaffung bzw. -erweiterung anfallen.

Auszahlung

Die Steuerermäßigung wird durch Verrechnung mit der festgesetzten Einkommensteuer im Einkommensteuerbescheid auszahlt. Wird die Einkommensteuer ohne die Ermäßigung auf null festgesetzt, besteht kein Auszahlungsanspruch. Es erfolgt auch kein Übertrag auf das nächste Jahr, in dem Sie möglicherweise wieder Steuern zahlen müssen. Der Anspruch auf die Steuerermäßigung verfällt.

Anspruchsberechtigung

Anspruchsberechtigt ist derjenige, der Auftraggeber einer Handwerksleistung ist. Die Höchstbeträge  können nur haushaltsbezogen in Anspruch genommen werden. Leben z. B. zwei Alleinstehende zusammen in einem gemeinsamen Haushalt, so kann jeder nur seine tatsächlichen Aufwendungen lediglich bis zur Hälfte der Höchstbeträge abziehen. Das gilt auch für Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.

Umfang der begünstigten Aufwendungen

Begünstigte Handwerkskosten sind generell nur die Arbeitskosten. Darunter versteht man die Aufwendungen für Handwerksleistung einschließlich der in Rechnung gestellten Maschinen- und Fahrtkosten.

Materialkosten oder sonstige im Zusammenhang mit den Handwerksleistung gelieferte Waren sind mit Ausnahme von Verbrauchsmitteln nicht begünstigt.

Nachweis der Arbeitskosten

Der Anteil der Arbeitskosten muss grundsätzlich anhand der Angaben in der Rechnung gesondert ermittelt werden können. Eine prozentuale Aufteilung des Rechnungsbetrages in Arbeitskosten und Materialkosten durch den Rechnungsaussteller ist aber  zulässig. Bei Wartungsverträgen ist es nicht zu beanstanden, wenn der Anteil der Arbeitskosten, der sich auch pauschal aus einer Mischkalkulation ergeben kann, aus einer Anlage zur Rechnung hervorgeht.

Abschlagszahlungen

Abschlagszahlungen können nur dann berücksichtigt werden, wenn hierfür eine Rechnung vorliegt, welche die genannten Voraussetzungen erfüllt. Ein gesonderter Ausweis der auf die Arbeitskosten entfallenden Mehrwertsteuer ist nicht erforderlich.

Versicherungsleistungen

Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen oder Handwerkerleistungen, die im Zusammenhang mit Versicherungsschadensfällen entstehen, können nur berücksichtigt werden, soweit sie nicht von der Versicherung erstattet werden

Eine gesonderte Rechnung für die Handwerkskosten ist nicht erforderlich, wenn die Arbeitskosten der Handwerker bei Wohnungseigentum oder bei gemieteten Wohnungen in einer Nebenkostenabrechnung der Hausverwaltung ausgewiesen sind.

Handwerkskosten

Zahlungszeitpunkt

Für die Inanspruchnahme der Steuerermäßigung ist auf den Veranlagungszeitraum der Zahlung abzustellen.

Zahlungsnachweis

Die Steuerermäßigung davon abhängig, dass der Steuerpflichtige für die Aufwendungen eine Rechnung erhalten hat und die Zahlung auf das Konto des Handwerkers erfolgt ist.

Zahlungsarten

Die  Zahlung auf das Konto des Handwerkers erfolgt in der Regel durch Banküberweisung, aber auch durch Einzugsermächtigung oder Online-Überweisung. Der Kontoauszug reicht für den Nachweis der Handwerkskosten aus. Barzahlungen werden nicht anerkannt (auch bei Vorliegen einer Quittung nicht).

Quelle: § 35a EStG, Bundesministerium der Finanzen (BMF) Schreiben vom 15.02.2010.

Lothar Th. Jasper ist Steuerberater mit Leib und Seele. Er ist in leitender Funktion in der Kanzlei Jasper Steuerberatung tätig, die er am 1. April 1982 gründete. Er ist Autor mehrerer Fachveröffentlichungen und berät seine Mandanten von Köln aus in allen Steuerrechtsfragen in ganz Deutschland. Übrigens: Sie finden Jasper Steuerberater Köln auch auf Google Plus und Facebook.

Verwendete Schlagwörter: , , , ,